Zauberhaftes Japan - Reisebericht in Etappen - Teil 2

Teereise nach Japan 3. – 13. April 2015

Teilnehmer vom Tee Kontor Kiel: Jan-Oliver Hartleib (Olli), Angelika Hartleib (Geli) und Mirjam Thies (Minze) 

Teile 1 - 4 berichten über die Besuche in unterschiedlichen Teegärten und Teil 5 beschreibt die Herstellung von japanischem Grüntee

Teil 2

6. April zu Besuch bei Familie Morimoto in Miyazaki

Die Biogärten der Familie Morimoto liegen in der Präfektur Miyazaki auf Kyushu, einer Insel am südlichsten Zipfel. Die Geschichte des Morimoto-Grüntees begann, als das junge Paar vor über vierzig Jahren mit einer winzigen Teepflanzenparzelle einen kleinen Betrieb gründete. Während sich die beiden Morimotos über die Jahre hinweg zu einem perfekten Team entwickelten, wuchs mit ihrer Erfahrung zugleich auch die Größe des Betriebs immer weiter an. Mittlerweile bewirtschaften die beiden zwölf große Teefelder, und haben ihre eigene Teefabrik mit kompletter Produktionsanlage, die sie erstaunlicherweise zu zweit betreiben. Während der Erntephase helfen manchmal Freunde, die beiden Töchter oder auch Tobias Roesch und Dietmar Segl von unserer deutschen Teeimportfirma Marimo in der Verarbeitung mit.

Eine der Besonderheiten der Morimotos ist, dass sie viele unterschiedliche Strauchsorten kultivieren. Leidet möglicherweise in einem Jahr eine Strauchsorte an Schädlingsbefall, so bedeutet dies nicht gleich einen Ausfall der kompletten Ernte. Die vielen Strauchsorten sind also auch ein Symbol für die Vorliebe der Morimotos für Diversität.  Es ist für japanische "Bio-Landwirte" nicht unüblich, sich um solche Fragen Gedanken zu machen. Schließlich produzieren sie nicht deshalb in aufwändiger Bioqualität, weil sie sich dadurch höhere Gewinne oder bessere Marktchancen erhoffen, sondern weil sie es als wertvolles Ziel ansehen, natürlichen Tee in einer von ökologischem Gleichgewicht geprägten Umgebung anzubauen. Bemerkenswert ist auch die Vielfalt ihrer Teesorten.

ZugMiyazaki
Ein sonniger Zug nach Miyazaki

Heute morgen fahren wir mit dem Zug nach Miyazaki. Am Bahnhof erwartet uns bereits Shigeru Morimoto. Schon die Begrüßung ist sehr herzlich. Als erstes fahren wir zum Mittagessen in ein japanisches Restaurant. Hier erwartet uns ein kulinarisches Highlight. Dietmar und Tobias hatten angekündigt, daß wir Vegetarier sind und als aufmerksame Gastgeber haben die Morimotos das Essen dem entsprechend vorbestellt. Es erwarten unsüber 20 verschiedene, delikate Häppchen. Viele Geschmäcker sind völlig neu für uns, aber alles ist frisch und lecker. Zum Essen sind auch Harujo und die fröhliche Tochter Yuki gekommen. Es wird viel gelacht und erzählt und Tobias übersetzt das meiste, aber Yuki probiert auch immer wieder gerne ihre englischen Sprachkünste. Auch wenn wir nicht alle perfekt die gleiche Sprache sprechen, haben wir viel Spaß zusammen.

japanisches Lunch
die japanische Küche bietet traumhafte Leckereien

Yuki Minze fröhlich
links Minze vom Tee Kontor Kiel und rechts Yuki, die fröhliche Tochter der Morimotos

Tee
grünen Tee bekommt man in jedem Restaurant

Reis
selbst ein schlichtes Gericht erhält in Japan stets eine dekorative Aufwertung - hier leckere Kräuter mit pikantem Zitrusaroma die auch bei den Morimotos an den Teefeldern wachsen

gedeckter tisch in japan
wir werden mit frischesten Gaumenfreuden verwöhnt

Lunch Olli Geli teekontorkiel
ganz klar, dass so ein Festmahl glücklich macht <3 (li. Geli & re. Olli v. Tee Kontor Kiel)

Nach dem Essen fahren wir noch kurz an den Pazifik und genießen Grünteepulver (Morimoto Premium Matcha) als leckeres Kaltgetränk. Die Familie Morimoto trinkt sehr viel Pulvertee einfach mit kaltem Wasser vermischt. Nicht nur während der Erntezeit, in der nicht besonders viel geschlafen wird, gehört diese Form des Matchakonsums zum Alltag von Harujo und Shigeru. Auch wir lieben Matcha nicht nur heiß aufgeschäumt in einer schönen Schale, sondern auch gerne eiskalt. Meistens benutzen wir dafür unseren praktischen Matchashaker, den wir immer bei uns haben wenn wir unterwegs sind. Im Pavillion am Pazifikstrand schenken wir deshalb ganz spontan den Morimotos unseren Shaker, der gleich vorort mit großer Begeisterung ausprobiert wird.

Regen am Pazifikstrand
selbst ein bischen Regen kann unsere gute Laune am Strand nicht vertreiben

Shigeru am Pazifikstrand in Miyazaki
Shigeru blickt auf die Weite des Pazifiks am Strand von Miyazaki

Matchapulver Matcha Eistee
grüner Pulvertee wird im Tongefäss aufbewahrt und mit kaltem Wasser ganz fix zu einer köstlichen Stranderfrischung angerührt - ähnlich wie wir es auch zuhause täglich machen - wir sind begeistert, dass hier in Japan auch so gerne kalter Matchatee genossen wird

Teefreunde am Pazifik
Teefreunde im Teehimmel unterm Pavillion am Pazifikstrand in Miyazaki, v.l.n.r.: Elke Werner vom Teerausch Dresden, Tobias Roesch von Marimo Tee, Shigeru Morimoto, Geli & Olli Hartleib, Harujo Morimoto, Minze vom Tee Kontor Kiel

Matchashaker in Japan
Harujo und Yuki Morimoto freuen sich über das spontane Geschenk, den praktischen Matchashaker. Nun können sie während der harten Erntezeit noch schneller ihren Matchatee zubereiten um die langen Tage durchzuhalten.

Vom Strand geht es dann in die Teefelder. Auch hier sind die Teebüsche kurz vor der Ernte sehr schön grün und man sieht den kräftigen first flush 2015 sprießen. Beschattet sind noch keine Sträucher, denn auch hier in der Berglage wird die Ernte erst in ca. 2 Wochen beginnen. Das Feld mit den Yutaka Midori Sträuchern für unseren Shincha soll dieses Jahr zwei Wochen lang beschattet werden. Der Tee schmeckt dann noch lieblicher, blumiger und entwickelt ein noch intensiveres Umami.

Teegarten Morimoto Miyazaki
die frischen Teeblätter spießen soweit das Auge reicht

first flush sprießt
hier kann man den first flush sehr gut erkennen

Two Leaves and a Bud
two leaves and a bud - knackig frisch - die zartesten und leckersten Teeblätter

Shigeru Teefeld
Shigeru überprüft den Wuchs

Olli im Teefeld
Olli wieder auf Wolke 7 im Teehimmel

Neben fast erntebereiten Feldern sehen wir auch ganz junge Pflanzen, die noch nicht mal ein Jahr als sind. Harujo erzählt uns, wie mühsam es ist, die Stecklinge selbst zu ziehen und anzupflanzen. Viel Fachwissen, Erfahrung und sehr harte Arbeit werden dazu führen, daß in diesem Teil des Gartens in ca. vier Jahren der erste Tee geerntet werden kann. Über die Neuanpflanzung findet Ihr hier einen schönen Bericht im Blog von Marimo.

Stecklinge
Feld mit frischen, jungen Stecklingen der Strauchsorte Minami Sayaka

zwei Strauchsorten
hier kann man wunderbar die unterschiedlichen Strauchsorten sehen

Harujo Shiegeru
Harujo und Shigeru  Morimoto in ihrem Teefeld

Teefreunde im Teefeld
Fröhliche Teefreunde im Teegarten der Morimotos, v.l.n.r.: Minze, Yuki, Shigeru, Geli, Harujo, Olli

Von den weiter entfernten Teegärten geht es dann zur Fabrik. Vorher werden wir noch im wunderschönen Privathaus, in dem es wunderbar nach dem Baumaterial Zedernholz duftet, eingeladen. Shigeru hat hier ganze Baumstämme am Stück verarbeitet. Ein blumig-frischer Bio Sencha Tokujou verwöhnt unsere Gaumen. Auch der köstliche Bio Kabusecha Tokujou hinterläßt mit seiner zarten Süße einen bleibenden Eindruck und findet seinen Weg in unser Sortiment. Haruyo, die uns selbstgekochte Mochis anbietet, präsentiert uns als Gastgeschenk ihre leckeren Teebonbons und handgemachte Grünteeseife. Alles wird hier mit Liebe zum Detail hergestellt. 

Zedernhaus japanischer Ofen
das Zuhause der Morimotos ist sehr gemütlich und es wurden ganze Zedernstämme verbaut

Mochis
Harujo hat frische Mochis für uns gebacken, hmmm - natürlich gibt es ständig und überall köstlichsten Tee

Mochis
Harujos handgemachte Grünteeseife

Die warmherzige Gastfreundschaft und das gemütliche Zuhause der Morimotos lassen uns fast die Zeit vergessen. Im Anschluß an die etwas länger gewordene Teepause zeigen uns Shigeru und Tobias die kleine Teefabrik. Auf dem Weg dorthin treffen wir seine 92 Jahre alte, zauberhafte Mutter die uns fröhlich lächelnd zu Fuß entgegen kommt. Hier ein schönes Video über einen unserer Lieblingstees, den GO EN, in welchem die Dame zu sehen ist. Den detaillierten Ablauf der Teeverarbeitung werden wir in Teil 5 des Reiseblogs ausführlich schildern.

Oma Morimoto
die rüstige Uroma der Familie Morimoto

Besonders stolz ist die Familie Morimoto auf ihre Keramikmühle in der sie ihren Pulvertee selbst herstellt. Im Gegensatz zur Familie Hayashi in Kirishima die wir gestern besucht hatten, wird hier auch die finale Trocknung vom Aracha zum fertigen Tee durchgeführt. Wir freuen uns schon jetzt auf ihren ersten neuen Tee 2015, Shincha Morimoto, den wir voraussichtlich Mitte Mai in unseren Tassen in Deutschland haben werden.
Keramikmuehle Matchatee
die Keramikmühle um Pulvertee fein zu mahlen

Teefabrik Morimoto
die Teefabrik der Familie Morimoto

Kukisortierer
Kukisortiermaschine

Teeauflockerungsmaschine
Shigeru erklärt Olli die Teeauflockerungsmaschine

Teerollmaschine
Teerollmaschinen um das typisch nadelförmige Senchablatt zu erhalten

Knetmaschine
Teeknetmaschine ... 

Teeknetrotation
... welche sich rotierend im Kreis bewegt

Es wird ein sehr herzlicher Abschied, aber vielleicht sehen wir die beiden im September in Europa wieder, denn sie sind als einzige Teebauern der Präfektur Miyazaki für die Weltausstellung in Mailand auserwählt. Sobald ein genauer Termin feststeht, werden wir ihn bekannt geben. Und dann gibt es einen guten Grund mehr für eine Reise nach Milano ...

 

nun folgen noch fotografische Eindrücke als kleine Galerie 

Blumen am Bahnhof
Japaner haben einen ausgeprägten Sinn für Ästhetik, hier blüht es sogar am Bahnhof

Muelleimer
alles wird aufgehübscht und verniedlicht, sogar die Mülltonnen

Japanisches Lunch
zu den Mahlzeigen gibt es immer leckeren Tee

katze
Glückskatzen trifft man überall - diese hier ist mit Chilipulver gefüllt und soll das Glück mit der Pfote heranwinken

Restaurant
es ist toll wenn man liebe Kolleginnen mit auf Reisen dabei haben kann (links Minze, rechts Geli)

japanisches Restaurant
leckeres Essen in gemütlichster Umgebung - besser geht es kaum

Klopuschen
Japaner sind sehr höflich und angenehm reinlich, d.h. sie ziehen auch überall die Schuhe aus und an jedem Haus stehen Pantoffeln/Puschen bereit. Auf den Toiletten warten dann spezielle Klopuschen/WC-Pantoffeln. Dieses lustige Model auf einer Restauranttoilette in leuchtendem Matchagrün hat es mir besonders angetan. ;o)

Yuki Morimoto
zwei Mamas: Yuki, die Tochter der Morimotos, hat zufälligerweise auch zwei Kinder im gleichen Alter wie wir

Olli am Strand
am Pazifik in Miyazaki: der Olli liebt das Meer und macht den "Marlin", wie immer wenn er sich besonders freut

Matchashaker
Tee macht auch lustig: wir haben viel Spaß mit Haruyo und Yuki Morimoto, die sich hier über den Matchashaker freuen

Holzkissen
Shigeru hat ein traditionelles, historisches Kopfkissen aus massivem Holz ...

Kissen aus Holz
... das muss natürlich sofort aufprobiert werden und  überraschenderweise ist es unerwartet gemütlich

Teegarten
die Propeller, bzw. Riesenventilatoren stehen stets an den Teefeldern um während Kältephasen die warme, aufsteigende Luft nach unten zu den Teesträuchern zu pusten

Teesträucher
wunderschönes, tiefes Grün

Farn
neben den Teefeldern sammeln die Morimotos junge Farnblätter und -knospen die als Gemüse gegessen werden

first flush
hier kann man den first flush schön am alten, gemähten Strauch sprießen sehen

Marienkaefer
lustige Marienkäfer, Grashüpfer, Spinnen und auch Vögel sehen wir erfreulicherweise regelmäßig in den Biofeldern

Minze mit Teeblatt
zwischedurch werden auch die jungen Teeblätter gerne mal vernascht, sowohl von unserer Kollegin Minze ...

Olli mit Teeblatt
... als auch von Olli, dem "Chef" ;o)

Morimotos Tee Kontor Kiel
... v.l.n.r. Shigeru, Olli, Geli, Harujo in im Morimoto-Teefeld

Teegartenspaziergang
herrlicher Spaziergang über die Weiten der Morimoto Teefelder

Teeknospe
immer wieder schön: two leaves and a bud (zwei Blätter und eine Knospe)

Olli in heaven
Olli im Glück

Teestrauch mit Tomate
dieser Strauchsorte wurden rote Tomaten eingekreuzt wodurch mehr Süße entstehen soll

Teestrauch
ein welliges Meer aus Teebüschen

Teefabrik
die Familienbetrieb hat eine eigene Teefabrik

Teemaschine
Stängelsortiermaschine

Teelockerungsmaschine
Olli bestaunt die Teeauflockerungsmaschinen

Rollen
Teile der Dämpfmaschine

Fabrikmaschinen
Rollmaschinen um die Blätter in die typische Senchaform zu rollen

 

Schuhe
natürlich werden auch an jeder Teefabrik stets die Schuhe ausgezogen und gegen saubere Puschen eingetauscht

 

hier geht es zum Teil 3 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
Bio GO EN, Kabuse Tamaryokucha Bio GO EN, Kabuse Tamaryokucha
Inhalt 50 Gramm (47,80 €* / 100 Gramm)
23,90 € *
TIPP!
Bio Tokujou Kabusecha Miyazaki Morimoto Bio Tokujou Kabusecha Miyazaki Morimoto
Inhalt 50 Gramm (27,80 €* / 100 Gramm)
13,90 € *
Bio Tokujou Sencha Miyazaki Morimoto Bio Tokujou Sencha Miyazaki Morimoto
Inhalt 100 Gramm
22,90 € *

auch in anderen
Größen erhältlich

Bio Kukicha Miyazaki Morimoto Bio Kukicha Miyazaki Morimoto
Inhalt 100 Gramm
ab 8,50 € *
Bio Matcha Premium Minami Sayaka Miyazaki Morimoto, 50g Bio Matcha Premium Minami Sayaka Miyazaki...
Inhalt 50 Gramm (55,80 €* / 100 Gramm)
27,90 € *
Bio Sencha mit Matcha Miyazaki Morimoto Bio Sencha mit Matcha Miyazaki Morimoto
Inhalt 100 Gramm
14,90 € *
Bio Sencha Okumidori Miyazaki Morimoto Bio Sencha Okumidori Miyazaki Morimoto
Inhalt 100 Gramm
9,90 € *
Bio Fukamushi Sencha Miyazaki Morimoto Bio Fukamushi Sencha Miyazaki Morimoto
Inhalt 100 Gramm
24,90 € *
TIPP!
Bio Shiraore Miyazaki Morimoto Bio Shiraore Miyazaki Morimoto
Inhalt 100 Gramm
19,90 € *
Bio Kafun Catechintee / Katechintee Miyazaki Morimoto Bio Kafun Catechintee / Katechintee Miyazaki...
Inhalt 50 Gramm (45,80 €* / 100 Gramm)
22,90 € *
TIPP!
Bio Kabuse Shincha 2019 Miyazaki Morimoto, kleine Packung 50g Bio Kabuse Shincha 2019 Miyazaki Morimoto,...
Inhalt 50 Gramm (31,80 €* / 100 Gramm)
15,90 € *
TIPP!